Publikationen

Merkblatt: Health & Safety - Sicherheit am Arbeitsplatz in Großbritannien (April 2013)

1. Auflage 2013, 44 Seiten, A4, Spiralbindung, Preis: EUR 55,- / 46,75 für Mitglieder der AHK London

Die Regelungen zum Arbeitsschutz, den englischen Arbeitnehmern oft unter dem Stichwort Health and Safety bekannt, haben in Großbritannien eine lange Tradition und sind von hohem Stellenwert. Die teilweise umfassenden Regelungen stellen an Arbeitgeber hohe rechtliche Anforderungen hinsichtlich des Arbeitnehmerschutzes.
Dieses neue Merkblatt richtet sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen, die in Großbritannien Arbeitnehmer beschäftigen und soll diesen helfen, sich mit den wesentlichen Vorschriften und Pflichten zum Thema Sicherheit am Arbeitsplatz vertraut zu machen. Es werden die wichtigsten Regelungen zum Arbeitsschutz behandelt und die Pflichten des Arbeitgebers erläutert.
Das 44-seitige Merkblatt gibt einen Überblick über die im Rahmen des Gesundheits- und Sicherheitsmanagements zu beachtenden Risiken und erläutert grundlegende Maßnahmen zur Schaffung eines nachhaltigen, intakten und verantwortungsvollen Arbeitsumfeldes sowie dessen Überwachung.
Es enthält zudem weiterführende Hinweise zu speziellen Anforderungen an Arbeiten mit besonderen Gefahrenquellen sowie zu Schulungen über die Umsetzung des Arbeitsschutzes im Betrieb. Das Merkblatt bietet mit einer Kombination aus kompakten Informationen, Hinweisen auf Ansprechpartner, Verbände und Schulungsanbieter zusammen mit weiterführenden Links und Downloads die ideale Grundlage für den Einstieg in diese wichtige Thematik.

Lebensmittelhandel in Großbritannien

2. Auflage, März 2013, 45 Seiten, EUR 60,-- / 51,-- für Mitglieder der AHK London

Wer als Deutscher in Großbritannien in die Gastronomie oder den Lebensmittelhandel einsteigen will, muss die dortigen Gegebenheiten und Vorschriften kennen. Das gilt für den Lebensmittelgroß- und Einzelhandel ebenso wie für die Eröffnung eines Restaurants, Cafés oder eines „fahrenden Würstchenstandes“. Das Merkblatt behandelt unter anderem folgende Themen:

  • Zuständigkeiten und Meldepflichten,
  • Hygienevorschriften,
  • Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz,
  • Sondervorschriften für besondere Lebensmittel, z.B. Fleisch, Backwaren oder genmanipulierte Lebensmittel,
  • Ausschank von Alkohol und damit verbundene Genehmigungserfordernisse.

Das Merkblatt enthält außerdem eine Vielzahl zusätzlicher Informationen, insbesondere Hinweise auf einschlägige Verbände, Schulungsanbieter und sonstige Institutionen sowie weiterführende Links auf nützliche Internetseiten. Es enthält auch Hinweise zur Einfuhr von Lebensmitteln nach Großbritannien.

Merkblatt: Neuerungen bei der britischen Rentenversicherung

Juli 2012, kostenlos

In der Zeit zwischen Oktober 2012 und Februar 2018 wird in Großbritannien ein neues System für die Rentenversicherung eingeführt. Arbeitgeber und Arbeitnehmer werden Beiträge dazu leisten müssen. Die Pflichten treffen zunächst nur Großunternehmen, werden aber später auch für Arbeitgeber mit wenigen Mitarbeitern gelten.

Das kostenlose 4-seitige Merkblatt soll einen ersten Einstieg in das Thema ermöglichen.

Merkblatt: Arbeitgeberhaftpflichtversicherung in Großbritannien

Juli 2012, kostenlos

In Deutschland wird der Unternehmer Mitglied in der Berufsgenossenschaft. Das britische Pendant, die employers‘ liability insurance, besorgt der Unternehmer über einen Versicherungsmakler.

Das kostenlose 4-seitige Merkblatt gibt viele praktische Hinweise zu dieser Pflichtversicherung.

Die englische Limited

2. Auflage, Januar 2011, 110 Seiten, A4, Spiralbindung, EUR 85,--

Wir möchten den interessierten Unternehmern mit dieser Publikation einen leicht verständlichen und praxisnahen Leitfaden an die Hand geben.

Nach einer Einführung in die grundsätzlichen Rechtsfragen werden das Gesellschaftsregister, die Regelungen im Hinblick auf Gesellschafter, Direktoren und Wirtschaftsprüfer sowie der Gründungsvorgang ausführlich dargestellt. Auch die Pflichten nach der Gründung und die Erfordernisse bei Errichtung einer Zweigniederlassung in Deutschland werden erörtert. Eine Checkliste zur Vorbereitung der Gründung, eine tabellarische Gegenüberstellung von limited, GmbH und Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) und eine Liste von wichtigen Adressen tragen zum praktischen Nutzen bei.

Der vollständige Text des Mustergesellschaftsvertrags für eine limited nebst unserer Übersetzung ins Deutsche sowie eine kurze Übersicht über die wesentlichen Steuern im Vereinigten Königreich wurden neu in die Publikation eingefügt.

Die 2. Auflage dieser Publikation berücksichtigt die erheblichen Änderungen des britischen Gesellschaftsrechts durch den Companies Act 2006, der über mehrere Jahre in verschiedenen Teilen in Kraft getreten ist.

Die Publikation richtet sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen, die den britischen Markt mit einer Tochtergesellschaft intensiver bearbeiten möchten, und an diejenigen, die mit der limited in Deutschland tätig werden möchten. Auch für ihre Berater wird die Veröffentlichung von Interesse sein.

Handelsvertretervertrag nach deutschem Recht (zweisprachig)

Januar 2010, 52 Seiten, EUR 65,--

Diese Publikation ist nur in elektronischer Form erhältlich. Bitte teilen Sie uns daher in jedem Fall Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer mit, da wir ansonsten britische Umsatzsteuer berechnen müssen.

Die britische Umsetzung der EG-Richtlinie zum Handelsvertreterrecht hat zahlreiche Unwägbarkeiten mit sich gebracht. Ein Vertreter im Vereinigten Königreich kann weiterhin nach deutschem Recht bestellt werden. Der Mustervertrag enthält eine ausgewogene Vereinbarung. Die synoptische Gegenüberstellung von englischem und deutschem Text ermöglicht größtmögliches Verständnis und eine leichte Bezugnahme auf den Text in Verhandlungen. Mit Checkliste und Übersetzung der einschlägigen Vorschriften des deutschen Rechts.

Britisches Bauwesen – Die wichtigsten Vorschriften und Anforderungen für Bauvorhaben in England und Wales sowie Schottland

März 2010, 35 Seiten, EUR 40,--

Die Deutsch-Britische Industrie- und Handelskammer in London bietet ein 35-seitiges Merkblatt über Bauvorhaben in England an. Folgende Themen werden behandelt:

  • Health & Safety – die „Heilige Kuh“ im englischen Baurecht
  • Registrierungen, Lizenzen und Ausführungsgenehmigungen
  • Nachweispflichten gegenüber den englischen Baubehörden
  • Typischer Ablauf eines Bauvorhabens
  • Sozialversicherungspflicht von Arbeitnehmern
  • Bauabzugsbesteuerung in England.

Die Veröffentlichung enthält die Bezeichnungen der relevanten englischen Ansprechpartner bei Behörden, Kammern und Vereinigungen sowie Hinweise auf die jeweiligen Adressen. Es werden die wichtigsten Fachbegriffe erläutert.

Starting a business in Germany

August 2009, 104 Seiten, EUR 110,--

Diese englischsprachige Publikation im anwenderfreundlichen DIN A-4 Format gibt einen umfassenden ersten Einblick in alle gesellschafts-, arbeits- und steuerrechtlichen Fragestellungen, mit denen ein britischer Unternehmer bei der Aufnahme einer geschäftlichen Tätigkeit in Deutschland konfrontiert wird. Die Darstellung erfolgt praxisorientiert, dennoch aber umfassend, präzise und verständlich. Hilfreich sind die vielen Beispiele und Übersichten sowie der umfangreiche Anhang, der neben einem Formular zur Gewerbeanmeldung und einem Musterprotokoll zur Gründung einer Einpersonengesellschaft in deutscher und englischer Sprache zahlreiche Hinweise auf weiterführende Literatur und nützliche Kontaktadressen enthält. Die Publikation eignet sich unter anderem für Kanzleien, Steuer- und Unternehmensberatungen, die ihrer englischsprachigen Mandantschaft einen praxisnahen und einfachen Zugriff auf diese komplizierte Rechtsmaterie ermöglichen möchten. Daneben erlaubt sie dem deutschen Berater einen zielsicheren Zugriff auf die einschlägige englische Fachterminologie und erleichtert somit die qualifizierte Beratung auf diesem Gebiet.

German Agency Law

Juli 2004, 103 Seiten, EUR 80,--

Diese Veröffentlichung behandelt alle praxisrelevanten Rechtsfragen des deutschen Handelsvertreterrechts in englischer Sprache, z.B. die Rechte und Pflichten von Unternehmer und Handelsvertreter, die Beendigung des Vertrags und den Ausgleichsanspruch. Sie bietet daher eine wertvolle Hilfe bei den Vertragsverhandlungen mit den Handelsvertretern und mit Unternehmen aus dem englischen Sprachraum. Zahlreiche Beispiele erleichtern das Verständnis. Die relevanten deutschen Begriffe sind im Text drucktechnisch hervorgehoben. In der 3. Auflage dieser Publikation sind alle Rechtsänderungen bis Juni 2004 berücksichtigt. Neu ist ein kurzer Vergleich der britischen und der deutschen Vorschriften. Die Publikation ist eine nützliche und praktische Ergänzung zu der ebenfalls erhältlichen Veröffentlichung „Handelsvertretervertrag nach deutschem Recht“ (siehe oben).