Steuern

Ein vollständig anders geregeltes steuerliches Verfahrensrecht, eine Vielzahl von abweichenden Besteuerungsregeln und eine nicht unbedingt identische Umsetzung von europäischen Richtlinien im Vereinigten Königreich gegenüber Deutschland lassen das britische Steuerrecht für den ausländischen Unternehmer als schwer zugänglich erscheinen.

© Fotolia / adam121

Der Servicebereich Steuern der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer in London unterstützt Unternehmen bei der Erfüllung umsatzsteuerlicher Pflichten im Vereinigten Königreich (VAT), bei der Erfüllung von Pflichten in Bezug auf die britische Bau- und Montageabzugsteuer (CIS) und bei der Rückerstattung britischer Umsatzsteuer (VAT refund).

Zudem stellen wir zahlreiche Merkblätter zu praxisrelevanten Umsatzsteuerthemen zur Verfügung. Unsere zweisprachigen, praxiserfahrenen Mitarbeiter helfen Ihnen gerne.

  • Umsatzsteuer (VAT)
  • Bau- & Montageabzugsteuer (CIS)
  • Mehrwertsteuer-Rückerstattung
  • Beratende Mitglieder

Umsatzsteuer (VAT)

Die Regelungen des britischen Umsatzsteuerrechts sind komplex und unterscheiden sich teilweise gravierend von den deutschen Regelungen. Es ist deshalb zu empfehlen, unsere professionelle Hilfe bei der Erfüllung von umsatzsteuerlichen Pflichten im Vereinigten Königreich in Anspruch zu nehmen.

Werden Lieferungen oder sonstige Leistungen von einem in- oder ausländischen Unternehmen im Vereinigten Königreich ausgeführt, kann dies eine Registrierungspflicht zur britischen Umsatzsteuer (VAT) nach sich ziehen. Beispiele hierfür sind:

  • Bauleistungen oder Werklieferungen 
  • Veranstaltung von Messen, Ausstellungen oder Seminaren 
  • Warenlieferungen aus einem Konsignationslager 
  • Versandhandel mit dem Vereinigten Königreich 


Der Servicebereich Steuern unterstützt Unternehmen bei der Erfüllung umsatzsteuerlicher Pflichten im Vereinigten Königreich. Hierzu gehört die Hilfestellung bei der Registrierung zur britischen Umsatzsteuer, der Erstellung von britischen Umsatzsteuererklärungen sowie sonstiger Meldungen (z.B. Intrastat). Sie werden von zweisprachigen, praxiserfahrenen Mitarbeitern der Deutsch-Britischen Kammer betreut.

Bau- & Montageabzugsteuer (CIS)

Werden Bau- oder Montageleistungen im weitesten Sinne im Vereinigten Königreich ausgeführt, wird eine Registrierung zum Construction Industry Scheme (CIS) für alle am Bau- oder Montageprojekt beteiligten Unternehmen grundsätzlich notwendig. Deutsche Unternehmen ohne Betriebsstätte im Vereinigten Königreich sind von den Regelungen nicht befreit.

Unternehmen, die zur Ausführung der Leistungen auch Subunternehmer einsetzen, unterliegen im Rahmen des CIS auch der Pflicht, Auszahlungen an Subunternehmer monatlich gegenüber der britischen Finanzbehörde zu melden.

Da es keine abschließende Auflistung gibt, welche Leistungen unter das CIS fallen, ist eine genaue Prüfung jedes Einzelfalls notwendig. Der Servicebereich Steuern unterstützt Unternehmen bei Fragen rund um die britische Bau- und Montageabzugsbesteuerung (CIS). Hierzu gehört die Hilfestellung bei der Registrierung zum CIS sowie bei der Erstellung von Monatsmeldungen für Bauauftraggeber.

Bau- und Montageleistungen Beispiele für Leistungen, die unter das CIS fallen, sind:

  • Errichtung, Instandsetzung oder Beseitigung von Gebäuden 
  • Installationsarbeiten und Werklieferungen 
  • Ein- bzw. Zusammenbau von Baufertigteilen oder Maschinen 
  • Verleihung von Arbeitskräften im Baugewerbe durch Agenturen

Mehrwertsteuer-Rückerstattung

Unternehmern ist oft nicht bewusst, dass bereits entrichtete britische Umsatzsteuer (VAT) häufig mit Hilfe eines Vergütungsantrags zurück­gefordert werden kann. Neben anderen Voraussetzungen ist hierfür entscheidend, dass der Unternehmer in Deutschland, jedoch nicht im Vereinigten Königreich, zur Umsatzsteuer registriert ist.

Vorsteuerbeträge aus folgenden Ausgaben sind z.B. erstattungsfähig:

  • Kosten für die Teilnahme an Messen oder Ausstellungen 
  • Hotelübernachtungen und Mitarbeiterverpflegung 
  • Mietwagen (nur zu 50%) sowie Benzin und Diesel 
  • Seminarkosten 
  • Reparaturleistungen oder Werkleistungen durch Subunternehmer 
  • Materialkosten, z.B. zur Ausführung von Bauleistungen 

Das Vorsteuer-Vergütungsverfahren ist zeitaufwendig und bedarf sowohl der Kenntnis der Landes­sprache als auch der britischen Verwaltungs­vorschriften. Der Servicebereich Steuern unterstützt Unternehmen bei der Abwicklung des Vorsteuer-Vergütungsverfahrens. Hierzu gehört die Hilfestellung bei der Prüfung von Belegen auf Erstattungsfähigkeit sowie bei der Einreichung des Antrags. Zweisprachige, praxiserfahrene Mitarbeiter der Deutsch-Britischen Kammer informieren Sie gerne.

Beratende Mitglieder

Eine Liste von unseren Mitgliedern aus der Steuerberatung finde Sie hier