Inflation in Großbritannien lässt nach

LONDON (dpa-AFX) - Die Inflationsrate in Großbritannien ist im Dezember leicht zurückgegangen. Die Verbraucherpreise seien um 2,1 Prozent zum Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mit. Das ist der niedrigste Wert seit Januar 2017. Im November hatte die Inflationsrate noch bei 2,3 Prozent gelegen. Volkswirte hatten mit dem Rückgang gerechnet. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise wie erwartet um 0,2 Prozent.

Für den Abwärtstrend waren dem ONS zufolge unter anderem fallende Spritpreise an den Tankstellen verantwortlich. Hinzu kamen niedrigere Preise für Transport und Flugtickets. Die Preise für Übernachtungen und Mobilfunk stiegen hingegen.

Die Unsicherheit im Zusammenhang mit einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union besteht weiterhin. Auch wenn das Parlament am Dienstagabend gegen den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Vertrag stimmte, halten Analysten noch viele Optionen - von einem ungeregelten Brexit bis hin zu einem kompletten Verzicht auf einen Austritt - für möglich.

Quelle: finanzen.net

Zurück