Mehrwertsteuer-Rückerstattung im Vereinigten Königreich

Unternehmern ist oft nicht bewusst, dass bereits entrichtete britische Umsatzsteuer (VAT) häufig mit Hilfe eines Vergütungsantrags zurück­gefordert werden kann. Neben anderen Voraussetzungen ist hierfür entscheidend, dass der Unternehmer in Deutschland, jedoch nicht im Vereinigten Königreich, zur Umsatzsteuer registriert ist.

Vorsteuerbeträge aus folgenden Ausgaben sind z.B. erstattungsfähig:

  • Kosten für die Teilnahme an Messen oder Ausstellungen
  • Hotelübernachtungen und Mitarbeiterverpflegung
  • Mietwagen (nur zu 50%) sowie Benzin und Diesel
  • Seminarkosten
  • Reparaturleistungen oder Werkleistungen durch Subunternehmer
  • Materialkosten, z.B. zur Ausführung von Bauleistungen

Das Vorsteuer-Vergütungsverfahren ist zeitaufwendig und bedarf sowohl der Kenntnis der Landes­sprache als auch der britischen Verwaltungs­vorschriften. Der Servicebereich Steuern unterstützt Unternehmen bei der Abwicklung des Vorsteuer-Vergütungsverfahrens. Hierzu gehört die Hilfestellung bei der Prüfung von Belegen auf Erstattungsfähigkeit sowie bei der Einreichung des Antrags. Zweisprachige, praxiserfahrene Mitarbeiter der Deutsch-Britischen Kammer informieren Sie gerne.

Anja Reeves

E-Mail an Anja Reeves

Telefon

+44 (0)20 7976 4160